SCCM – Was kommt danach?

Kürzlich fand in  Las Vegas der Microsoft Management Summit 2009 (MMS 2009 / http://www.mms-2009.com) statt. Einer der Vorträge war „State of the Union“, in dem Bill Anderson und Josh Pointer einige Informationen zum kommenden SP2 für und den Nachfolger von System Center Configuration Manager 2007 bekannt gaben. Das Wichtigste daraus hier kurz zusammengefasst:

ConfigMgr Service Pack 2

Beta im Juni
RTM max. 90 Tage nach RTM von Win7
Support von Win7 und Server 2008 R2
USMT 4.0
Branch cache support (Server 2008 R2)
AI-Zertifikat wird nicht mehr benötigt
Verbesserungen bei iAMT
64bit Performance Counters bei Sitesystemen auf x64 (OpsMgr)

ConfigMgr.Next / vNext

Server 2008 x64 auf den meisten Sitesystemen Voraussetzung (Ausnahme: x86 bei BDPs und DP shares)
SQL 2008 x64
Admin Console basiert nicht mehr auf MMC
Sicherheitsmodell: Role Based Access Control
Sender-Mechanismus auch für DPs
neue Gruppierungsmöglichkeit für DPs
SQL Reporting Services als einzige Reporting-Möglichkeit
Operating System Deployment: Software Updates können einem offline Image hinzugefügt werden (Erstellung von "master images" kann damit reduziert werden)

Es ist natürlich möglich, dass sich an diesen Spezifikationen bis zum eigentlichen Release noch etwas ändern kann.

Ein Gedanke zu „SCCM – Was kommt danach?

  1. Ralf Krausser

    Hallo torsten

    Hast du eigentlich Erfahrungen mit einer SCCM silently installation der Console auf einer WIN XP/ WIN 7 ?
    Gibt es dafür eine Dokumentation die funktioniert…finde vieles aus den Jahren 2007 alle mit den gleichen Problemen, die ich jetzt auch habe, aber nicht wirklich mit einer Lösung.

    Gruß Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.