TechEd – Tag 2

Hier in Stichworten die Infos von heute:
 
  • seit kurzem sind 19 SCPs (System Center Configuration Packs für DCM) veröffentlicht: https://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/scp/configmgr07.aspx
  • bis Jahresende sollen es insgesamt 60 werden
  • das SCCM SDK wird Ende Januar / Anfang Februar 2008 erscheinen
  • das Toolkit soll gegen Ende dieser Woche online gehen (enthält 6 Tools: trace32, Policy Spy, Client Spy, 3 DCM Tools und security templates)
  • das ConfigMgr MOC (5 Tage) startet ab 02/2008
  • unter http://www.microsoft.com/vhd kann eine 500 Tage lauffähige SCCM vhd herunter geladen werden

SCCM allgemein:

  • Schema ist zu SMS 2003 kompatibel; zwingend aber für FQDN und NAP
  • wenn Schema nicht für SCCM erweitert, dann SLP nötig
  • Permissions auf den System bzw System Management Container müsen nach wie vor händisch vergeben werden
  • als Sitesysteme nur Support für Windows Server 2003 SP1 (dann aber mit einigen Hotfixen), Server 2003 SP2, Server 2003 R2
  • SQL nur ab SQL 2005 SP2
  • SLP, WSUS und MP können NLB-geclustert werden
  • SQL-Cluster möglich (wenn SQL nicht auf Siteserver)
  • Prerequisite Checker ersetzt den DRW
  • Upgrade von SMS 2003 (SP2) nur möglich, wenn in Advanced Security
  • Boundaries nicht mehr unter Properties der SIte, sondern als eigene Node in der Konsole
  • fast / slow Boundaries ersetzen local / remote roaming boundaries
  • zusätztlich zu den Boundaries hinzugekommen: IPv6 Präfixes
  • Upgrade auf ConfigMgr: Feature Packs müssen vorher deinstalliert werden (Ausnahme ITMU)
  • "top-down", d.h. oben in der Hierarchie beginnend
  • vor Upgrade ist "/testdbupgrade" empfohlen
  • keine Legacy Clients in Hierarchie vor Upgrade
  • SCCM-Clients können in SMS 2003 Hierarchie roamen
  • keine weiteren ServicePacks für SMS 2003!

Operating System Deployment:

  • Boot Images: WinPE 2.0 (Vista) für x86 und x64
  • OS Install Package (von CD/DVD für setup.exe basierte Deployments) vs. OS Images (.wim files)
  • Import von angepassten boot wim’s möglich (bei Import wird SCCM Client "light" hinzugefügt)
  • SCCM Client muss nicht Teil des Images sein
  • Task Sequence muss nicht zwingend OS Installation beinhalten (z.B. Alternative für "Run another program first")
  • Task Sequence läuft immer im System-Kontext
  • Task Sequence Variablen (pro Collection oder Computer)
  • Reporting der Task Sequnences per Status Messages (succeeded, failed, skipped)
  • "Auto apply drivers" <-> "Apply driver package" (PnP <-> gesamtes Package)
  • "Computer associations" für bare metal Szenarios (Import einzeln oder per .csv)
  • User State Migration: State Migration Point (SMP)
  • Installation von Anwendungen: im .wim-Image, per SCCM-Package/Program, während Laufzeit (TS-Variablen)
  • Migration von SMS 2003 OSD: OSD FP muss deinstalliert werden; .wim-Format nicht kompatibel; Image-Packages werden übernommen

Ein Gedanke zu „TechEd – Tag 2

  1. absolutfor?you .
    indeed very made this blog..thanks for these instructions that you have put to disposition for all people
    creat blog have a nice day Sir..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.