Parallelbetrieb von WDS und PXE Servicepoint

Kürzlich kam in einem Forum die Frage auf, ob es denn möglich sei, den WDS-Server (der gleichzeitig auch PXE-Servicepoint ist) weiterhin verwenden zu können, um alternative Boot-Images per PXE auszuliefern. Hintergrund war die Idee, den ERD Commander (Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset (DaRT)) aus dem Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) ebenfalls per PXE zu Verfügung zu stellen.

 Klar ist dieses Szenario umsetzbar. Dazu erst einmal zu den Vorarbeiten seitens DaRT. Nach dessen Installation findet sich im Startmenü ein Wizard namens „ERD Commander Boot Media Wizard“, mit dessen Hilfe eine bootfähige .iso-Datei erstellt werden kann.

Diese könnte man auf CD brennen und zu jeden defekten Rechner laufen, um eine Reparatur zu starten. Das hat dann aber noch wenig mit PXE-Boot zu tun. Im Gegensatz zum RIS-Server (dem Vorgänger des WDS) kann ein WDS-Server (zumindest im WDS native mode) mit .iso-Files nichts anfangen. Öffnet man allerdings das .iso-File so stellt man fest, dass im Ordner \Sources eine Datei namens boot.wim vorhanden ist. Bingo. Dieses .wim kann nun dem WDS-Server als neues Bootimage hinzugefügt werden:

Welche Situation liegt jetzt also vor? Auf dem WDS-Server gibt es ein Bootimage des ERD Commanders und gleichzeitig ist dieser WDS-Server auch PXE-Servicepoint.

Was hilft uns das bei unserem Problem? Dazu sollte man wissen, dass ein PXE-Servicepoint nichts weiter ist als ein Provider, der auf dem WDS aufsetzt:

PXE-Requests werden von diesem entgegengenommen und je nach Situation (gibt es die MAC-Adresse in der SCCM-Datenbank, gibt es ein Advertisement, ist dies optional oder mandatory etc.) beantwortet. Mögliche Szenarien wurden ja bereits hier aufgezeichnet: http://www.mssccmfaq.de/2010/04/08/pxe-boot-szenarien/.
Kann dieser Provider die Anfrage nicht beantworten (also weder ein Boot-Image noch ein abortpxe ausliefern), dann reicht dieser Provider die Anfrage einfach zum nächsten Provider weiter. Im Standard-Fall ist es dann der normale WDS-Server.

Je nach Konfiguration des WDS-Servers wird man dann zum Drücken von F12 aufgefordert

 

Und schon bootet der Client den ERD-Commander per PXE:

Ein Gedanke zu „Parallelbetrieb von WDS und PXE Servicepoint

  1. David

    Hello Torsten.
    This is a really nice post! I have a question. I have setup a WDS/PXE role server as you have described (I have a x86 and x64 ERD image added to WDS) on a server that is working very well as a pxe role server for SCCM.
    When I press F12, it connects as usual, I see the
    TFTP Download: smsboot\x64\abort.pxe.com
    as I expected since there is no SCCM advertisement (or it already has a pxe advertisement flag).

    PXE Boot aborted. Booting to next device

    The problem is instead of prompting me with the F12 option here it immediately says
    PXE-M0F: Exiting Intel Boot Agent

    Is there something I have overlooked that would kick me out of the PXE boot agent right away?
    This is the same behavior it had in the past without a boot image added in WDS.

    Thanks for your time and hope to see you again soon!

    David McCleskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.